Home|Geschichte|Reiseziele|Tipps|Links|Impressum  



 

Reiseziele

Paris

Eine der größten europäischen Metropolen ( ca. 2,5 Mio. Einwohner, ca. 11 Mio. inkl. Umland ) die wesentlich mehr zu bieten hat als nur den Eiffelturm.

Ein Reichtum an Kulturgütern und historischen Gebäuden zeichnet Paris aus, aber auch die Fülle aus Veranstaltungen, Events und Nachtleben braucht den internationalen Vergleich nicht zu scheuen.

Der Einstieg der Parisreise findet sich am ehesten nach einer ausgiebiegen Besichtigung, die auch gerne zu Fuß gemacht werden kann, da das Zentrum zwar groß, aber nicht unübersichtlich riesig ist.

Auf diese Art und Weise wird jeder seine eigenen Lieblingsplätze finden, von denen sicherlich ausreichend vorhanden sind. Zur Erholung wird man in dieser pulsierenden Stadt wenig Zeit haben, denn ständige Aktionen und Bewegung halten

Die Bretagne

Schon vor 600.000 gab es menschliches Leben in der Bretagne wie einige Funde beweisen. Die eindruckvollsten Erbstücke früher Kulturen sind jedoch die der Megalithen.

Tonnenschwere Felsen wurden in Halbkreis- und Reihenformation aufgestellt und zeugen noch heute von den Fähigkeiten ihrer Erbauer. Die Halbinsel im Nordwesten Frankreichs ist allerdings nicht nur für ihre kulturellen Höhepunkte bekannt denn die Region wird vor Allem von Urlaubern besucht, die Vielseitigkeit und Abwechslung zu schätzen wissen.

Von felsigen Küsten bis zu feinen Sandstränden ist hier Alles zu finden was das Herz begehrt und trotzdem hat sich die Bretagne ein Stück ursprünglichkeit bewahrt, wenn auch viele der Touristenattraktionen bereits kommerziell vermarktet werden. Kleine Städte mit Märkten auf denen die, in der Region gezüchteten, Austern und andere Meeresfrüchte günstig verkauft werden und netten Caffée's sind ein willkommener Kontrast zu den üblichen, ausgetretenen "Urlaubs-Pfaden".

Das milde, relativ feuchte Klima ist wie geschaffen für einen Erholungsurlaub in ländlichen Gegenden und kann auch abseits der Hauptsaison genossen werden.

Die Provence

Eine der meist-besuchten und bekanntesten Regionen Frankreichs, und das nicht nur aufgrund der herrvoragenden, weltbekannten Kräutermischung "Herbes de Provence". Die Provence umfasst ein Gebiet von ca. 30.000 km² und 4,5 Mio. Einwohner und teilt sich in 6 Départements auf.

Im Süden Frankreichs, direkt am Mittelmeer, liegt die Hauptstadt Marseille (etwa 800.000 Einwohner), das die südliche Grenze der Region bildet. Im Norden liegt die Grenze an den Hoch- und Seealpen (höchster Berg ist der Mont Ventoux mit etwa 1900 Metern), während sich im Westen die Camarque anreiht. Die Cote d'Azur folgt nach einem fließenden Übergang im Osten.

Landschaftlich ebenso abwechslungsreich und brühmt wie kulinarisch bietet die Provence nahezu alle Facetten, die für einen wirklichen "Allroundurlaub" benötigt werden. Es gibt genügend Flüsse, Seen und auch Küsten und Strände um jegliche Arten von Wassersport zu betreiben.

Die Bergregionen bieten Gelegenheit zum klettern, wandern und Radfahren, das in Frankreich eine Art Volkssport ist und besonders gerne hier betrieben wird. In den Ebenen wird Landbau betrieben, da Wein, Oliven und Früchte hier, aufgrund des subtropischen Klimas, besonders gut gedeihen.

Sehenswert und besonders ist die Landschaft der Camarque, denn hier leben, rosa Flamingos, Wildpferde und Ochsen zusammen in einer sumpfartigen Tiefebene.

Die ehemalige, und inoffiziell noch aktuelle, Hauptstadt "Aix-en-Provence" liegt inmitten einer Tiefebene und hat kulturell einiges zu bieten, sodaß ein Besuch hier immer angebracht ist.

Cote d'Azur

An der "französischen Riviera" finden sich nicht nur Hotelbauten, Nachtleben und Sportboothäfen...

Die Cote d'Azur ist für die meisten der Inbegriff von Luxustourismus und Edelurlaub. Nicht nur Monaco ist äußerst reich und außerdem weltbekannt, auch Cannes hat aufgrund der jährlichen Filmfestspiele weltweiten Ruhm erlangt.

Größte Anlaufstelle für Touristen, zwischen Monaco und Cannes, ist Nizza (400.000 Einwohner). Der touristische Boom wurde von im 19. Jahrhundert von Engländern gegründet und hielt sich bis heute, ist aber inzwischen eher international.

Viele alte Kirchen und Barocke Bauwerke finden sich im "Vieille Ville", dem alten Stadtteil, und sind für den Kulturinteressierten eine wahre Freude. Es gibt aber auch einige Flecken Cote d'Azur die nicht in diese stereotype Vorstellung passen.

Dies sind vor Allem kleine, alte Fischerdörfer, die sich auch heute noch ihren ursprünglichen Charm erhalten haben. Die Bewohner leben von ihrem Handwerk und nicht vom Tourismus, der hier noch nicht Einzug gehalten hat. Ein Abstecher an die "Blaue Küste" lohnt sich in jedem Fall, ob nun das nötige Kleingeld zum edlen Verweilen in Monaco vorhanden ist oder ob das Ganze nur einmal von Nahem betrachtet werden soll.

Das Elsass

Vor Kurzem ließ sich das Europaparlament in Strassburg (franz. Strasbourg ) nieder und seitdem ist das Elsass, im Zentrum Europas, weltbekannt.

Zwischen Deutschland und Frankreich gelegen gehörte die Region mal zum einen, mal zum anderen Staat und ist inzwischen Teil Frankreichs. Viele der Einwohner sind zweisprachig, fühlen sich aber am ehesten in einem eigenem elsässischen Bewußtsein.

Die Einflüsse der beiden Staaten sind jedoch in der Kultur des Elsass nicht zu verkennen und ein breites Sortiment historischer Gebäude ist Merkmal eines jeden elsässischen Stadtbilds.

Auch Straßburg ( ca. 250.000 Einwohner ), dessen historischer Stadtkern zum Weltkulturerbe gewählt wurde, bildet keine Ausnahme. Viele Museen und Sehenwürdigkeiten wie das Straßburger Münster oder das Schloss Rohan laden zu einem Rundgang ein.

Andere kulturell interessante, historisch wertvolle, oder "nur" schöne Städte sind Colmar, Breisgau, Mulhouse, Sélestat. Das Elsass ist durch seine Nähe zu Deutschland für Wochenendausflüge geeignet, kann aber kurze und längere Reisen sehr empfohlen werden.